Nach dem Kaiserschnitt

/Nach dem Kaiserschnitt
Nach dem Kaiserschnitt 2019-02-04T16:43:35+00:00

Hegt man vor dem Kaiserschnitt viele Gedanken, Ängste und sucht nach allen möglichen Informationen um sich bestens vorzubereiten oder abzuwägen, wird oft vergessen, dass es auch ein ‚Danach‘ gibt und zwar ein ‚Nach der Kaiserschnittgeburt‘. Im Wochenbett nach dem Kaiserschnitt ergeben sich andere Umstände als nach einer Spontangeburt und selbst über das Wochenbett hinaus.

Der Kaiserschnitt und das Wochenbett

Zu allererst hat man eine Narbe am unteren Bauch. Die Kaiserschnittoperation ist eine große Bauchoperation und nicht zu verwechseln mit einem kleinen Eingriff, wie beispielsweise einer Blinddarm-OP. Viele Haut- und Muskelschichten werden durchtrennt, genauso wie die Gebärmutter, um an das Kind zu gelangen. Nach der Kaiserschnittgeburt hat die Frau demnach erst mal mit Schmerzen und einer Bewegungseinschränkung zu kämpfen. Dies ist gerade mit einem fordernden kleinen Säugling zusätzlich kräftezehrend. Sie sollten in den ersten Wochen definitiv zusehen, dass sie Unterstützung zuhause haben (haben Sie keine Möglichkeiten, setzten Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, denn Sie haben Anrecht darauf).

Die Kaiserschnittnarbe, Ihre Pflege und Heilung

Die ersten Tage mit Kaiserschnittnarbe dürfen Sie nicht duschen und können sich nur eingeschränkt frisch machen. Der Wochenfluss fällt nach einem Kaiserschnitt meist geringer aus, aber seien Sie darauf vorbereitet genügend Wechselwäsche dabei zu haben. Es empfiehlt sich Unterhosen in mindestens einer Nummer zu groß zu besorgen, das ist in den ersten Tagen sehr viel angenehmer und verhindert auch Druck auf die Narbe. Meist können die Fäden bereits nach 5 Tagen wieder gezogen werden, die komplette Heilung dauert aber bis zu einem Jahr. Es empfehlen sich für die spätere Pflege sehr reichhaltige Cremes. Spezielle Narbencremes aus der Apotheke können das Narbenbild verringern und auch zu einer besseren Wundheilung beitragen. Zusätzlich sollten Sie ein Scheuern an der Narbe vermeiden und sie am besten (wenn Sie nicht mehr schmerzt) täglich massieren. Ein bewährtes Mittel aus der Natur ist hierfür Arnika (als Salbe oder Tinktur und auch als Globuli möglich).

Kaiserschnitt und Stillen

Der Stillstart nach einem Kaiserschnitt ist häufig erschwert. Hierfür sind mehrere Faktoren verantwortlich. Oftmals sind die Säuglinge nach einem Kaiserschnitt noch zu schläfrig, da sie keine natürlichen Wehen mitgemacht haben und auch durch die Betäubung beeinflusst sein können. Das Saugen an der Brust fällt Kaiserschnittbabys meist schwerer.
Ein wichtiger fehlender Faktor nach dem Kaiserschnitt ist außerdem das Bonding (Haut zu Haut Kontakt), welches noch nicht in vielen Kliniken unmittelbar nach dem Kaiserschnitt praktiziert wird. Durch fehlendes Bonding ist die Milchbildung meist verzögert und das Baby muss häufig zugefüttert werden. Die Einschränkungen und Schmerzen nach einer Sectio machen es zusätzlich schwierig einen guten Stillstart zu haben, da bequeme Stillpositionen oft schwer gefunden werden. Trotz mehrerer Hürden ist eine erfolgreiche Stillbeziehung nach einem Kaiserschnitt aber nicht unmöglich. Gute Unterstützung bietet eine Hebamme oder auch eine erfahrene Stillberaterin. Ist Ihnen ein guter Stillstart nach dem Kaiserschnitt sehr wichtig können Sie sich vorab über die Kaisergeburt nach Fisk schlau machen.

Kaiserschnitt und Rückbildung

Die Rückbildung der Gebärmutter und des Beckenbodens dauert nach einer Kaiserschnittgeburt länger. Im Anschluss an eine Schnittgeburt benötigt man vorerst eine intensivere medizinische Betreuung und verbleibt auch 2-3 Tage länger im Krankenhaus als bei einer Spontangeburt. In den ersten 6 Wochen soll auf körperliche Anstrengung gänzlich verzichtet werden, um der Wunde genügend Zeit zu geben, richtig zu verheilen. Wann kann man also mit Rückbildungsgymnastik nach dem Kaiserschnitt beginnen? Erst nach der Heilung der Bauchwunde und wenn Arzt oder Hebamme grünes Licht geben, kann man mit einem Rückbildungskurs beginnen. Meist erst acht bis zwölf Wochen nach der Geburt. Wichtig ist: dem Körper genug Zeit zu geben und es langsam anzugehen.

Sex und Verhütung nach Kaiserschnitt

Ab wann kann man wieder Sex haben nach dem Kaiserschnitt? Hier gehen die Meinungen stark auseinander. Die generelle Regel lautet normalerweise immer bis Abklingen des Wochenflusses. Viele Frauen können und wollen aber gar nicht so lange warten. Prinzipiell meinen einige Hebammen, man könne wieder Sex nach dem Kaiserschnitt haben, sobald man sich danach fühlt und die Schmerzen es zulassen – sprich wenn die Heilung soweit vorangeschritten ist, dass während des Geschlechtsverkehrs keine Schmerzen auftreten ist es kein Problem. Aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr im Wochenbett sollte aber unbedingt auf ausreichende Hygiene und am besten ein Kondom zurückgegriffen werden.Nicht zuletzt spielt auch die Verhütung nach Kaiserschnitt eine wichtige Rolle.

Denn: ein Eisprung kann bereits wieder stattfinden, bevor die erste Menstruationsblutung wieder auftritt. Insbesondere nach einer Kaiserschnittgeburt sollte man aber für mindestens 18 Monate nicht erneut schwanger werden, da sonst schwerwiegende Komplikationen drohen können.

Wissenswertes: Eine neuartige Verhütungsmethode, die auf dem Wirkprinzip einer Kupferspirale beruht, kann nun mittlerweile sogar schon während des Kaiserschnittes eingesetzt werden. Sie verhütet je nach Modell 3 oder 10 Jahre und das ohne Hormone, also muttermilchfreundlich. Mehr zu dieser Verhütungsmethode erfahren Sie hier.

Quellen:
still-lexikon.de/stillen-nach-kaiserschnitt/
http://rueckbildungsgymnastikuebungen.org/rueckbildungsgymnastik-nach-kaiserschnitt/

Zu welchen Themen möchten Sie sich gerne informieren?

Wir haben zu allen Themen rund um die Kaiserschnittgeburt Informationen, die ihnen mit der Entscheidung, den Vorbereitungen und der Nachsorge helfen sollen.

Wissenswertes und Fakten

Warum heißt es eigentlich Kaiserschnitt?

Der römische Schriftsteller Plinius der Ältere hat behauptet, dass niemand Geringeres als der römische Herrscher Julius Caesar aus dem Bauch seiner Mutter geschnitten wurde. Caesar heißt übersetzt Kaiser und somit ist es logisch, dass der Kaiserschnitt ihm deshalb auch seinen Namen verdankt. Klicken und mehr erfahren!

Die Geschichte des Kaiserschnitts

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte des Kaiserschnittes und auch wann es zum ersten aufgezichneten Kaiserschnitt kam.

In Kürze hier

Kaiserschnitt und gleichzeitige Sterilisation?

Ist die Familienplanung nach der aktuellen Schwangerschaft abgeschlossen, denken viele Frauen darüber nach, sich gleich während des Kaiserschnittes sterilisieren zu lassen. Manchmal wird diese Entscheidung jedoch später bereut und ist nur schwer rückgängig zu machen. Hier klicken und mehr erfahren.

Neue Verhütung während Kaiserschnitt

Eine neuartige Verhütungsmethode kann direkt während der Kaiserschnittgeburt eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um eine rahmenlose Kupferspirale, die bis zu 10 Jahre hochsicher verhütet und jederzeit wieder entfernt werden kann.

Hier mehr efahren

Die Kaiserschnittnarbe

Viele Frauen haben Angst davor, dass die Kaiserschnittnarbe sie entstellt und fragen sich wie groß sie wohl sein wird, wo genau sie sein wird und ob sie quer oder längs verlaufen wird, ob sie genäht oder besser geklammert werden soll. Ein neuer Trend ist das sogenannte Kaiserschnitt-Tattoo, dass die Narbe verschönern und kaschieren soll. Klicken und mehr erfahren.

Die richtige Pflege der Kaiserschnittnarbe

Erfahren Sie hier mehr über die richtige Pflege der Kaiserschnittnarbe. Was kann man tun, damit die Narbe besser und schneller heilt und gibt es eine Kaiserschnittcreme?
Hier mehr efahren